Whisky-Test: Blair Athol 12 Jahre – Flora zum Schmecken

Blair Athol 12 ist Teil der Serie Flora und Fauna
Der Blair Athol 12 ist Teil der Serie „Flora & Fauna“ von Diageo.

Was macht den Geschmack eines guten Single Malt Whiskys aus? Da sind natürlich zunächst einmal die Ausgangsstoffe, das Malz und das Wasser. Dann sind da der Gärprozess und der geheimnisvolle Vorgang der Destillation, bei der die Form der Brennblase ebenso Einfluss auf den späteren Whisky ausübt, wie auch die Geschwindigkeit und die Anzahl der Brennvorgänge. Zuletzt drückt natürlich die Fassreifung dem Destillat ihren Stempel auf und verwandelt es schließlich in Whisky.

Doch wie sieht es mit dem Terroir aus – den natürlichen Gegebenheiten der Region, aus der der Whisky stammt? Wie ist die Erde beschaffen, durch die das Wasser fließt? Ist der Boden torfig, sandig oder steinig? Wie warm und wie feucht ist das Wetter? Tatsächlich hat der Charakter einer Region, ihre Topographie und ihre Flora einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Whisky.

Der Einfluss des Terroirs

Ein Tropfen, bei dem dieser natürliche Umwelteinfluss – das Terroir – ganz deutlich herauszuschmecken ist, ist der 12-jährige Blair Athol. Dieser ist passenderweise Teil der „Flora & Fauna“-Serie von Diageo. Für diese Whisky-Serie füllt Diageo ausgesuchte Fässer verschiedener kleinerer Brennereien jeweils einzeln als Single Malt ab. Diese Abfüllungen werden als Originalabfüllung angesehen, da es oftmals keine oder kaum andere Abfüllungen der jeweiligen Brennereien gibt. Die „Flora & Fauna“-Serie ist damit eine wahre Bereicherung der Whisky-Szene.

Die Blair Athol Distillery steht seit 1798 in der Ortschaft Pitlochry am Fuße der Grampian Mountains. Das Wasser bezieht die Brennerei aus dem Bach Allt Dour Burn, der aus den Hügeln hinunter über torfiges Moorland fließt. Das merkt man dem Whisky definitiv an. Bevor der Blair Athol 12 mit 43 Vol.-% abgefüllt wird, darf er 12 Jahre hauptsächlich in Sherryfässern aus europäischer Eiche reifen.

Wie schmeckt der Blair Athol 12 Jahre?

Aussehen

Man merkt bereits auf den ersten Blick, dass der Blair Athol in Sherryfässern reifen durfte. Die satte, kupferrote Farbe des Whiskys ist ein untrügliches Zeichen.

Geruch

Das Bouquet wartet zunächst mit einem Best-of-Sherry auf: Die fette Süße saftiger Rosinen sowie kandierte Orangen und Zitronat erinnern an eine weihnachtliche Backstube. Diese Süße wird gekonnt konterkariert von trockenen, erdigen und wurzligen Aromen. Im Hintergrund nimmt man zudem sehr dezente Raucharomen wahr. Das ist überraschend, denn das Malz wird bei Blair Athol nicht über Torfrauch getrocknet. Vielmehr stammen diese rauchigen, erdigen Aromen aus der Natur, die die Brennerei umgibt und durch die der Allt Dour Burn fließt. Das Wasser dieses Bachs nimmt Geschmacksstoffe und Aromen des moorigen, torfigen Terrains auf und überträgt sie schließlich in den Whisky. Zauberei!

Geschmack

Der Geschmack des Blair Athol 12 ist zunächst wieder stark vom Sherry geprägt – ja ist denn schon wieder Weihnachten? Mit Noten von Lebkuchen, Nelken und einer sirupartigen, fruchtigen Sherrysüße sowie Rosinen und getrockneten Datteln erinnert der Antritt stark an Weihnachtsgebäck. Im Mittelteil treten zunehmend würzige Noten von der europäischen Eiche, aus der die Sherryfässer gefertigt sind, in den Vordergrund. Diese Würze verleiht dem Whisky eine nicht überfordernde Komplexität und gleicht die üppige Sherrysüße aus. Nach und nach wird der Blair Athol zunehmend trockener mit einer Prise feuchter, torfiger Erde.

Abgang

Der Abgang ist schließlich extrem langanhaltend, mundfüllend und angenehm wärmend. Eine trockene, leicht rauchige Eichenwürze nistet sich am Gaumen ein. Auch die Sherrysüße ist noch dezent wahrnehmbar. Insgesamt ist der Abgang des Blair Athol 12 wunderbar ausgeglichen zwischen süß und trocken. Besonders das einzigartige, trockene, seidige und sehr angenehme Mundgefühl fasziniert.

Wer sollte den Blair Athol 12 kaufen?

Der 12-jährige Blair Athol ist meiner Meinung nach etwas Besonderes. Er ist definitiv das Highlight der „Flora & Fauna“-Serie, denn die namensgebende Flora kommt im Whisky voll zum Ausdruck. Das ergibt eine gelungene und hervorragend ausbalancierte Mischung aus süß-fruchtigen Sherry-Einflüssen und erdigen, leicht rauchigen Noten.

Wer gerne trockene Whiskys mit Sherry-Einfluss mag, z.B. den 15-jährigen Bowmore, darf bedenkenlos zum Blair Athol 12 greifen.

Die harten Fakten

Spirituose Blair Athol 12 Jahre
Herkunft Blair Athol Distillery, Highlands, Schottland
Sorte Single Malt Whisky
Alkoholgehalt 43 Vol.-%
Alter mindestens 12 Jahre
Reifung keine Angabe, aber vermutlich Bourbon- und Sherry-Fässer
Fazit Gelungene und hervorragend ausbalancierte Mischung aus süß-fruchtigem Sherry und erdigen, leicht rauchigen Noten.

Disclaimer: Ich habe mir die im Artikel behandelte Spirituose selbst von eigenem Geld gekauft. Es handelt sich um eine unabhängige Beschreibung und Bewertung des Produkts. Trotzdem deklariere ich den Artikel hiermit sicherheitshalber als unbezahlte Werbung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.