Flüssige Reisemitbringsel – Meine Spirituosen-Souvenirs

Einige flüssige Souvenirs
Ich bringe von meinen Reisen gerne flüssige Souvenirs mit.

Geht es dir auch so? Eine Reise ist keine Reise, wenn ich nicht mindestens ein kleines Souvenir mit nachhause bringe. Als Spirituosen-Fan fallen meine Mitbringsel allerdings meist flüssig aus – ganz zum Leidwesen meiner Hausbar, die allmählich aus allen Nähten platzt. Dummerweise haben meine Frau und ich die Abmachung getroffen, dass wir von jedem Ort, den wir besuchen, ein hochprozentiges Andenken mitnehmen.

Vor Kurzem bin ich auf eine witzige Blogparade von Tripp-Tipp gestoßen. Sandra erzählt dort von ihren ausgefallensten und liebsten Reisesouvenirs. Dem schließe ich mich gerne an: Vielleicht sind unter meinen letzten aus dem Urlaub mitgebrachten Spirituosen ja auch ein paar Geheimtipps, die du noch nicht kennst.

Mirto aus Sardinien

Mirto di Sindia
Mirto di Sindia

Flitterwochen auf Sardinen – herrlich war’s! Natürlich haben wir auch ein paar alkoholhaltige Souvenirs mitgebracht. Nicht, um die Flitterwochen gleich wieder aus unserem Gedächtnis zu löschen – keine Angst! Sondern, um die schönen Momente beim gemeinsamen Genuss wieder aufleben zu lassen. Unter anderem haben wir einige Flaschen Wein mitgenommen (eigentlich bestand der Großteil meines Kofferinhalts aus Wein). Vermentino ist die wohl bekannteste Rebsorte von der sardischen Insel, schmeckt meiner Meinung nach aber etwas beliebig. Vielsagender ist der Cannonau aus dem bergigen Osten. Mein Highlight ist allerdings der Nuragus di Cagliari DOC, die einzige autochthone Rebsorte der Insel Sardinien inklusive kontrollierter Herkunftsbezeichnung.

Näher vorstellen möchte ich dir mein Lieblingsmitbringsel aus Sardinien: Mirto. Das ist ein Likör, der aus den Beeren der Myrte hergestellt wird. Prinzipiell gibt es roten und weißen Mirto – wir haben uns für die rote Version entschieden. Der Geschmack ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Mirto ist ziemlich dickflüssig und schmeckt nach Kräutern. Ein bisschen erinnert er an Hustensaft. Eisgekühlt gibt er aber einen schönen Digestif ab. Der Mirto ist viel mehr als die typischste unter den sardischen Spirituosen. Er hat dort eine Jahrhunderte alte Tradition und ist trotzdem immer noch äußerst beliebt in der modernen kulinarischen Welt. Auch die Gastfreundschaft hat auf Sardinen lange Tradition und wird ausgiebig zelebriert. Und zu einem festlichen Mahl bei Freunden gehört nun mal ein Mirto – oder zwei…

Grappa aus Italien

Als ich mich vor einiger Zeit im Italienurlaub näher mit diesen feinen Spirituosen auseinandergesetzt habe, war ich fasziniert. Es gibt doch tatsächlich besseren Grappa als den gratis Magenverdreher vom Pizza-Italiener nebenan. Tatsächlich war ich überrascht von der unglaublichen Vielfalt dieses Tresterbrands: Grappa aus unterschiedlichen Traubensorten, Cuvée oder sortenrein, jung oder gereift, in verschiedenen Fässern ausgebaut und vieles mehr. Es gibt viel zu entdecken! Deshalb haben wir einige Flaschen dieser Spirituose mit nachhause gebracht:

Andrea da Ponte Vecchia Grappa di Prosecco

Sieht aus wie eine Prosecco-Flasche, ist aber Grappa drin. Allerdings wird für den Andrea da Ponte nur Trester aus Glera-Trauben verwendet, die zuvor für die Herstellung von Prosecco Superiore D.O.C.G. gepresst wurden.  Diese edlen Pressrückstände werden vergoren, destilliert und schließlich acht lange Jahre in Barriques aus Limousin-Eiche gelagert. Das ergibt einen ultra-leckeren Grappa von cremiger Textur mit deutlichen Vanille- und Schokonoten. Gekauft haben wir den Grappa an einem regnerischen Tag in Kaltern, Südtirol, an dem man eigentlich gar nichts anderes machen konnte, als sich zu betrinken – äh pardon, Grappe zu verkosten.

Marolo Grappa di Amarone

Amarone ist ein voller, tiefroter Rotwein mit ordentlich Wumms. Ähnlich fällt auch dieser Grappa aus. Diesen Grappa di Amarone aus dem Hause Marolo haben wir am Gardasee erstanden. Er wird aus frischem Trester des Amaroneweins hergestellt und darf drei Jahre im Eichefass ruhen. Er zählt zu meinen absoluten Lieblings-Grappe, denn er besitzt sehr komplexe Aromen und einen äußerst fruchtigen, vollmundigen Geschmack: Kirsche, Mandeln, Haselnüsse, frische Kräuter – da passiert so einiges, das die Geschmacksknospen auf Trab hält. Der Marolo Grappa di Amarone ist kein einfacher Digestif, sondern ein Edelbrand, den man langsam genießt wie einen guten Whisky.

Ouzo und Kitron aus Griechenland

Was gibt es schöneres, als auf einer Kykladeninsel im Sonnenuntergang Meze zu essen und dazu eisgekühlten Ouzo zu schlürfen? Ein Traum! Das dachten auch wir und haben eine Portion griechisches Lebensgefühl in Flaschenform mitgebracht. Das sind echt-typische Spirituosen aus der Wiege der Demokratie:

Ouzo D’Artemis

Ouzo, Mastix und Kitron
Ouzo, Mastix und Kitron

D’Artemis zählt hierzulande zu den unbekannten Ouzo-Marken. Wenn man sie in die Hände bekommt, sollte man sich aber unbedingt eine Flasche gönnen. Denn er überzeugt durch seinen ausgeglichenen, frischen Geschmack mit klarer Anisnote. Auf Paros haben wir diesen Ouzo zum ersten Mal probiert – und haben uns prompt gewundert, wie viel die Griechen am Nachbartisch davon trinken. Typischerweise bestellt man zu einer Auswahl verschiedener warmer und kalter Kleinigkeiten (Meze) eine kleine 0,2l-Flasche Ouzo. Dazu bekommt man Wasser und einen Kübel Eis. Dann zwei, drei Eiswürfel ins Glas, drei Finger breit Ouzo und schließlich mit kaltem Wasser auffüllen. Das Ergebnis ist ein milchiger Drink, dessen Anis- und Kräuternoten beleben und hervorragend zu den mediterranen Speisen passen.

PS: Liebe deutsche Touris, bitte regt euch nicht auf, wenn ihr „gestreckten Ouzo“ serviert bekommt. Es ist in Griechenland üblich, dass Ouzo mit Wasser verdünnt wird. Hätte ich jedes Mal, wenn ich dieses Drama miterlebt habe, einen Euro bekommen, wäre der Urlaub um einiges günstiger ausgefallen…

Ouzo mit Mastix

Ein besonderes Schmankerl ist Ouzo mit Mastix. Davon haben wir uns ebenfalls eine Flasche als Souvenir mitgenommen. Dieser Ouzo wird mit dem Harz aus dem Mastixstrauch aromatisiert. Der Ouzo schmeckt typisch nach Anis, hat aber eine duftigen, süßlichen Geschmack mit leichter Harznote – schwer zu beschreiben aber einen Schluck wert.

Kitron Naxos

Kitron ist eine ganz besondere Spirituose, denn er wird ausschließlich auf der Insel Naxos produziert. Auf einer Wanderung sind wir im Bergdorf Chalkio vorbeigekommen, in der der bekannteste Hersteller seine bescheidene Destillerie betreibt. Natürlich wanderte eine Flasche in unseren Rucksack. Hergestellt wird Kitron aus den Blättern des Zedratbaums, dessen Früchte aussehen wie kindskopfgroße Zitronen. Von diesen Bäumen gibt es lediglich etwa 2000 Exemplare auf Naxos, weshalb die Produktionsmenge beschränkt ist.

Kitron gibt es in drei verschiedenen Variationen. Die grüne Version ist sehr süß, enthält viel Zucker und hat 30 Vol.-% Alkoholgehalt. Der klare Kitron ist etwas stärker und enthält weniger Zucker. Die gelbe Abfüllung schließlich ist die stärkste und schärfste Version. Allen gemein ist ihr süßer Zitrusgeschmack, der stark an Nimm2-Bonbons erinnert.

Kräuterschnaps aus Kroatien

Mein neuestes Souvenir ist ein Kräuterschnaps aus Kroatien, den ich während eines Business-Trips erstanden habe. Geöffnet habe ich ihn allerdings noch nicht. Da warte ich noch auf die passende Gelegenheit bzw. auf das passende Mahl, das nach einem besonderen Verdauungsschnaps verlangt.

Und welche Spirituosen hast du als Souvenir aus deinem letzten Urlaub mitgebracht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.